Nutzer

Der erste grundsätzliche Unterschied zwischen Linux/MacOS und Windows sind die Berechtigungen, die ein Nutzer standardmässig auf dem System besitzt. Bei Windows gibt es den Admin und den PowerUser, der keine Admin-Rechte hat und nur sehr beschränkt selber Programme installieren kann. Daher wird ein Windows-PC meist mit einem Nutzer mit Admin Rolle eingerichtet.

Bei Linux und MacOS hingegen gibt es als Äquivalent zu den Admins die sudoers, die Gruppe der Admins. Der erste Account wird i.d.R. Teil dieser Gruppe, muss seine Admin-Rechte aber bei jeder Aktion, die solche verlangt, mit seinem Passwort bestätigen. Der Benutzer ist standardmässig unpriviliegiert, und kann Admin werden mit sudo, wobei das Passwort abgefragt wird.